RIH Sport schließt seine Türen

Klassische gemuffte Stahlrahmen sind derzeit in aller Munde. Der Singlespeed-fahrende Hipster fährt einen gestrippten Renner, der Aficionado des klassischen Rennsports baut ein altes Rad originalgetreu auf. Weltweit arbeiten Rahmenbauer mit dem klassischen Material Stahl (siehe auch http://stahlrahmen-bikes.de), da die Kombination aus Komfort, Ästhetik und Langlebigkeit so beeindruckend ist.

Gerade angesichts dieser Renaissance ist es traurig, dass einer der renommiertesten europäischen Rahmenbauer, die kleine aber feine Manufaktur RIH Sport, nun endgültig die Türen schließen muss. Steigende Mieten am Originalstandort Westerstraat 150 in Amsterdam sowie die erfolglose Suche nach einem Nachfolger ließen keine Alternative zu diesem Schritt zu.

Das Unternehmen RIH, übrigens benannt nach Kara Ben Nemsis Pferd in Karl Mays Romanen, wurde im Jahr 1921 von den Brüdern Joop und Willem Bustraan gegründet. Auf ihren Rahmen wurden fortan unglaubliche 63 Weltmeistertitel und Goldmedaillen erobert. Wim van der Kaaij, der 1948 bei RIH begann, übernahm die Marke 1977 und fertigte bis zum heutigen Tag in der Originalwerkstatt hochwertige Stahlrahmen von Hand. Hier gibt es einige Filmaufnahmen, in denen der sympathische Wim seine Art des Rahmenbaus erläutert.

Freunde des Hauses RIH Sport laden nun alle Fahrer von RIH Rädern ein, am Sonntag, dem 20.Mai um 10:00 Uhr sich vor dem Laden zu versammeln und ab 13:00 Uhr RIH Sport und vor allem Wim van der Kaaij mit einer Ausfahrt durch Amsterdamer Grachten zu ehren.

Damit die Veranstalter sich auf die zu erwartende Teilnehmeranzahl bei der Ehrenrunde vorbereiten können, wird um eine Anmeldung via Mail an  pavawa(at)online.nl gebeten. Mehr Infos gibt es hier und hier.

Die Klassikermannschaft macht einen tiefen Knicks! Danke für die tollen Räder.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to RIH Sport schließt seine Türen

  1. avatar Roger Liebschner says:

    Traurig, traurig. Ich war letzte Woche in Amsterdam, leider nach Ladenschluss. Konnte am Sonntag nicht dabei sein. Hat jemand Fotos gemacht oder den Link zu einer Website mit Bildern vom Tribute Ride?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.