Kaffee – Kuchen – Currywurst!

Am 06.03.2011 war es endlich soweit: die Düsseldorfer Klassikerausfahrt startete runderneuert in ihr drittes Jahr. Einige Veränderungen und Neuerungen wurden den Winter über in Angriff genommen, jetzt wurde es ernst.

Starterkaffee bei Ricci

Während draußen knackige 5° und ein strahlend blauer Himmel mit einer wunderbaren Frühlingssonne lockten, gab es bei Ricci Sports erstmal ein paar Kannen Kaffee und leckere Croissants vom Bio-Bäcker. Futter für HeldInnen.

Vor der Tür wuchs die Rennradansammlung kontinuierlich, Berührungsängste zwischen alten und neuen Rädern gab es hierbei keine.

Radgetümmel

Radgetümmel vor der Tür

Ahnungslose Passanten dürften sich verwundert die Augen gerieben haben, solch eine umfangreiche Ansammlung dieser komischen und unpraktischen Räder sieht man sonst nur dann, wenn ein Fernsehsender aller Dopingskandale zum Trotz eine Wasserstandsmeldung zur Tour de France abgibt.

Vom Opel von 1908 über ein Umberto Dei aus den 20er/30gern bis zum Neuzeit-Aluboliden war einiges vertreten…

Ein wirklicher Oldtimer...

Peugeot, Gazelle, Cratoni, Krabo, Puch, Faggin, Titan, Vitus, Meral, Basso, Eddie Merckx, Giant, Klein, Principia, Tommasini – ein winziger Ausschnitt aus der Geschichte des Rennradbaus vor der Tür von Ricci Sports.

Einige Fahrer nutzten die Zeit zu einer genauen Betrachtung der mitgebrachten Räder, andere verweilten drinnen beim Auffrischen der Heldengeschichten aus den Wintermonaten.

Aufbruch

Wohl verpackt in alter Wolle oder modernem Thermomaterial ging es dann pünktlich um 11.00 Uhr los. Ein 20köpfiger Pulk machte sich auf in Richtung Rath-Ratingen-Kettwig.

Ursprünglich war eine Flachetappe gen Neuss geplant, in letzter Minute hat uns aber eine womöglich unbegründete Scheu vor den Karnevalshorden am Rhein in die andere Richtung getrieben.

Locker vom Hocker

Immer locker und entspannt...

Die ersten Hindernisse – Streuglas in Rath, aggressive Autofahrer allerorten – wurden bravourös genommen und die wenigen Bergprüfungen mit einem immerwährenden, entspannten Lächeln auf den Lippen gemeistert.

Eine gewisse Undiszipliniertheit der Gruppe im Straßenverkehr müssen wir uns allerdings eingestehen. Aber es wäre ja auch tragisch, wenn wir beim nächsten Mal im April nix besser machen könnten.

Diesen Missständen Rechnung tragend wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um sofort Abhilfe zu schaffen. Ein freundlicher Polizist des Kreises Mettmann war schnell zu Stelle und wies uns geduldig in die Finessen des Deutschen Straßenrechts ein. Dankeschön!

Freund & Helfer

Verkehrskindergarten

Nachdem auch dieses Abenteuer ohne größere Verluste überstanden war, freuten wir uns auf Kaffee & Kuchen in Riccis gemütlichem Laden.

Sportlernahrung

Um schwerwiegende Kaloriendefizite auszubügeln ging es anschließend noch ins Curry auf der Moltkestrasse.Dort wartete ein wunderbarer Teller hochwertiger Sportlernahrung auf uns.

Bei dem positiven Fazit darf nicht vergessen werden, dass wir leider einen Fahrer mit defekter Schaltung unterwegs zurückgelassen haben. Diese Situation geschah im allgemeinen Aufbruch und hatte seine Berechtigung in der Kälte, hätte aber besser kommuniziert werden können. Das soll so nicht wieder passieren.

Außerdem bleibt wirklich festzuhalten, dass wir zwar sicher die Berechtigung hatten, in Zweierreihen zu fahren, jedoch im Pulk oft die Strasse blockierten und so auch die Autofahrer vielleicht zu aggressiver und risikoreicher Fahrweise reizten. Das werden wir zukünftig bestimmt besser machen.

Alle da? Leider nein...

Da unsere Tour ja auch als Einstiegsdroge in die Welt des Rennradfahrens angedacht ist, werden wir uns Mühe geben, zukünftig besser auf Neueinsteiger einzugehen. Hier sollten alle alten Hasen versuchen, Wissen und Verhaltensweisen angemessen und entspannt zu vermitteln.

Ursprünglich war angedacht, auch kleine Preise für einzelne Kriterien zu verteilen, z.B. für das älteste Rad, den ältesten Fahrer, die weiteste Anreise und die originalgetreueste Ausstattung von Mensch und Maschine als Einheit. Diese Idee werden wir in Zukunft sicherlich noch aufgreifen.

Der große Preis für großen Humor!

Darüber hinaus überlegen wir derzeit besondere humoristische Einlagen oder erhaltenswerte Sprüche mit dem hochwertigen „Fips Asmussen-Gedächtnis-Preis“ in Form einer MC zu honorieren. Für weitere kreative Vorschläge sind wir jederzeit zu haben.

Von unserer Seite vielen Dank an alle MitfahrerInnen. Wir hoffen, Euch hat es Spaß gemacht und wir sehen uns alle am 03.04. wieder.

Euer Klassikerteam!

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Kaffee – Kuchen – Currywurst!

  1. avatar Phil-Hill says:

    Ihr schlimmen Verkehrssünder,
    Rowdys und Gesetzeslose.
    Kampfschweine mit Stiefeln und Schiebermütze,
    weiter so !!

  2. avatar Daniel says:

    Da wird man echt neidisch bei der Gruppe…
    Leider kann ich im April auch nicht kommen. „El Presidente“ hat da was geplant und da muss man natürlich mit antreten.
    Aber der Mai wurde rechtzeitig im Kalender fett makiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.