Darfs ein bisschen mehr sein? – Unsere Uschi100

Der smarte englische Radbekleidungshersteller Rapha ist mit uns einer Meinung: viel zu wenig Frauen fahren Rennrad. Daher wurde der 7.Juli 2013 kurzerhand zum Weltfrauenrennradtag erklärt: Überall auf der Welt organisierten Sportlerinnen unter der Ägide von Rapha Ausfahrten, um mit Gleichgesinnten die „Women’s 100“, also eine Strecke von mindestens 100 Kilometern zu absolvieren. Wir Feministen von der Klassikerausfahrt durften da natürlich nicht fehlen…

Dass wir gerade mit der Rommerskirchen-Tour eine schöne Strecke erstellt hatten, die, ergänzt um die Abschnitte von und nach Düsseldorf, mit 106km perfekt ins Konzept passte, war für uns eine göttliche Fügung. Und auch das Wetter ließ wirklich keinen Wunsch offen. Strahlender Sonnenschein, garniert mit hochsommerlichen Temperaturen. Vielleicht war es auch genau die Kombination aus der für unsere Veranstaltungen üppigen Streckenlänge mit dem fast schon zu heißem Wetter, die viele potentielle Fahrerinnen verschreckte.

Während via sozialem Netzwerk bereits am frühen Morgen die Fahrerinnen aus Australien ein erfolgreiches Absolvieren der 100km verkündeten, stellten sich bei uns in Düsseldorf lediglich drei Heldinnen aus dem engsten Kreis unserer Klassikerausfahrerinnen der Herausforderung. Dafür durften sich diese drei dann wirklich wie Göttinnen im Peloton fühlen, immerhin waren mehr als dreißig herrliche Wasserträger zur Unterstützung angereist.

Vielen MitfahrerInnen waren Teilabschnitte der Ausfahrt bekannt, jedoch wurden einige für edles, hochsensibles Gerät untaugliche Schotterabschnitte spontan durch andere für edles, hochsensibles Gerät untaugliche Schotterabschnitte ersetzt. Plattfuß und explodierende Kartuschen inklusive.

Irgendwann gab es dann auch für die eifrigsten Domestiken kein Wasser mehr zu tragen, die für einen späteren Abschnitt geplante Einkehr wurde vorgezogen und fand am ADAC Fahrsicherheitszentrum Grevenbroich statt.  Schön, wie flott, souverän und professionell die Mitarbeiter des „Jedermann-Restaurants“ auf unsere nicht gerade kleine Gruppe reagierten. Und lecker wars auch…

Die restlichen Kilometer gen Düsseldorf rollten anschliessend fast von selbst, immerhin übernahmen nach der Ruhestation die Damen die Plätze im Wind, um das Peloton der stacheligen Waden sicher in die Heimat zu führen. Nennenswert ist lediglich noch der wuchtige Auftritt Englands größter geheimer Sprinterhoffnung seit Mark Cavendish, unseres vielgeschätzten ND, der seine Schubkraft auch kurz vor Brückenabfahrten kaum zügeln kann. Wenn es drückt, dann drückt es….

Wir vom Komittee der Klassikerausfahrt machen einen tiefen Knicks vor unseren drei Heldinnen, verbeugen uns tief und ziehen unsere Baumwollhelme ob der beeindruckenden Leistung. Mal schauen, vielleicht ist das ja auch der Start einer regelmäßigen Aktion. Verglichen mit Städten wie Berlin hat die Düsseldorfer Damenriege zahlenmäßig noch ordentlich Luft nach oben. Aber drei Vorbilder gibt es ja jetzt schon mal!

Für alle Rennradlerinnen, die sich jetzt ärgern, dass sie die Ausfahrt verpasst haben, gibt es hier mehr zur „Women’s 100“.

Und nun zur Vorschau: Am 4. August wird es kurz und knackig. Wir servieren unsere gute alte 6-Hügelrunde . Mehr als 500 Meter Anstiege und im Anschluss ab 15:00 Uhr unser liebstes Sommerfest. Mit Grillen und hoffentlich wieder halbnackten Klappradfahrern.

Start und Ziel bei Eisenherz auf dem Hof, Oberhausener Str.15; 40472 Düsseldorf. Damenbesuch ist sowohl zum Fahren als auch zum Grillen herzlich willkommen….

Mehr demnächst hier…

Eure Klassikermannschaft

P.S. von Kerstin: Hoffentlich hat das überschwengliche Loben jetzt endlich mal ein Ende. Das ist ja bald nicht mehr auszuhalten! Dass wir Frauen radfahren, ist doch wohl selbstverständlich. Mit genauso viel Spaß und Ehrgeiz und Härte gegen uns selbst. Okay, okay… die Physiognomie der Männer verschafft ihnen einen Vorteil. Und deshalb wollen auch wir mal die Jungs loben: Das habt ihr prima gemacht, wie ihr uns mitgenommen habt – selbstlos, rücksichtsvoll und charmant. Ihr seid die wahren HeldInnen!

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Darfs ein bisschen mehr sein? – Unsere Uschi100

  1. Hallo Mädels, sehr schöner und motivierter Bericht. Es zeigt von Göße und Potential, wenn man mit 3 Frauen eine solche Ausfahrt macht. Hoffe, Eure Veranstaltung entwickelt sich die nächsten Jahre! Liebe Grüße.

    • avatar cwien says:

      Hallo Josefine,

      Danke für die lieben Wünsche. Vielleicht hast Du ja im nächsten Jahr Lust mit uns zu radeln….

      Die Uschis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.