Improvisation mit großem Orchester- Die Klassikerausfahrt im August

Wir kommen einfach nicht drum rum, übers Wetter zu reden, schließlich glänzt der Sommer dieses Jahres in den Vorhersagen selten mit dauerhaft strahlendem Sonnenschein. So waren auch für unsere Klassikerausfahrt im August Regenschauer am Mittag und Gewitter am Nachmittag angesagt. Angesichts solcher Prognosen sind wir immer recht zurückhaltend, was die Anzahl unser MitfahrerInnen angeht. Tja, besonders clever scheint das nicht zu sein.

Als wir nach einem durch Peloton-untaugliche Ampelschaltungen bedingten etwas holperigen Start die andere Rheinseite erreichten, fuhr ein Rennradler von hinten an die Gruppe heran. „Was is n das für ne Truppe?“ Die Klassikerausfahrt. „Wahnsinn. Das sind ja bestimmt 70 Leute!“ Siebzig waren wir nicht, aber um die vierzig Teilnehmer dürften es gewesen sein. Zum Zählen kommen wir nie, dazu sind wir mit zu vielen Dingen beschäftigt. So haben wir bereits vor dem Start angesichts der Teilnehmer die Route ein wenig umgelegt, unterwegs uns dann selbst ein zweites Mal mit freier Improvisation und Klettereinlagen überrascht, indem wir eine kleine Schleife über Uerdingen und Duisburg einbauten. Via Mülheim ging‘s dann den Esel hinab, durch den Tunnel am „Chinese Restaurant“ auf die für viele unfahrbare Rampe zur Niederbergbahn. Stunteinlagen und platte Reifen führten hier zu kleinen Verzögerungen, aber das Gruppetto wartete auf die verlorenen Söhne.

Durch die vom Pfingststurm Ela verursachte Vollsperrung unserer Lieblingsstrecke hinauf nach Ratingen kamen wir um einen kleinen Landstraßenabschnitt nicht herum. Die darauf folgenden hügeligen Wirtschaftswege und Seitenstraßen und der Mauerweg nach Knittkuhl hinauf machten dann viele Beine mürbe und die letzten Wasserflaschen leer. Allen war die Vorfreude auf Kuchen und zuckerhaltige Getränke in der Schicken Mütze anzumerken, so zog das Peloton im Innenstadtbereich von Düsseldorf noch mal am Tempo.

Fazit: Eine gute Runde. In der Pannenstatistik deutlich über der Women’s 100, aber das kennen wir ja von den Klassikerausfahrten schon. Manche sammeln halt Platten. Wetter? Perfekt. Sonne mit vielen Schäfchenwolken, warm aber nicht unerträglich heiß. Den ganzen Tag. Ansonsten? Angesichts der Gruppengröße werden wir uns im nächsten Jahr sicherlich kreative Gedanken machen müssen, wie wir das zukünftig organisieren können. Die Parameter Sicherheit und Spaß stehen nach wie vor an erster Stelle.

Wir sehen uns am 7. September. Wahrscheinlich wird das die letzte Klassikerausfahrt für dieses Jahr werden, den Oktober lassen wir, auch wenn wir nicht in der Toskana radeln, ausfallen.

Bis dahin gute Fahrt auf freien Wegen. Und ein dauerhaftes Lächeln im Gesicht.

Eure Klassikerbrigade

This entry was posted in Veranstaltungen. Bookmark the permalink.

3 Responses to Improvisation mit großem Orchester- Die Klassikerausfahrt im August

  1. avatar Christian says:

    Sehr schön, ich glaube den 7. September merke ich mir vor.

    Habt ihr von der letzten Fahrt eine Kartenübersicht? Strava oder GPSies oder so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.