Was ist die Klassikerausfahrt?

Liebe Fans des Unterrohrschalthebels und des Körbchenpedals, liebe Radsportfreunde!

Der Weg ist das Ziel.

Seit sieben Jahren startet die Klassikerausfahrt ab März mit Touren für alle, die Spaß an klassischen Stahlrennern und lockeren Ausfahrten in der schönen Umgebung Düssseldorfs zwischen Niederrhein und bergischem Land haben.

Es geht uns nicht um „Schneller, höher, weiter, leichter…“, sondern um Spaß an entspannten Fahrten mit Gleichgesinnten. Bevorzugtes Terrain sind Wirtschaftswege und wenig befahrene Seitenstrassen, autoverseuchte Landstrassen werden möglichst vermieden, wir geben uns Mühe, abwechlungsreiche Touren anzubieten. Wir werden wunderschöne Fleckchen im Umland besuchen, die etliche vorher noch nie gesehen haben. Es muss aber niemand Angst haben, dass er/sie mitten in der Pampa abgehängt & zurückgelassen wird, denn wir achten darauf, dass die Gruppe zusammenbleibt und passen das Tempo entsprechend an.

Falls ihr Euch fragt, ob ihr einen Klassiker habt hier mal eine kleine Hilfestellung:

Klassiker sind klassische Werke, Autoren, Topoi oder Produkte.

Als „klassisch“ im allgemeinen sprachlichen Sinne wird etwas bezeichnet, das typische Merkmale in einer als allgemeingültig akzeptierten Reinform in sich vereint und mithin als formvollendet und harmonisch gilt. Das Klassische bildet somit den zeitlosen Kontrapunkt zur zeitabhängigen Mode.

Aha. Weiter geht es so:

Merkmale eines Klassikers

  • lange überregionale Bekanntheit (oft auch generationsübergreifend)
  • gewisser Traditionswert
  • hoher Wiedererkennungswert
  • hohe Qualität wird zugestanden
  • Innovationspotential
  • Einfluss auf die Kultur

Es müssen nicht alle Merkmale auf jeden Klassiker zutreffen.

Perfekt. Also seht euch die Maschine an, mit der ihr kommen wollt und fragt euch, ob das oben Beschriebene in einigen Punkten zutrifft. Wenn ja: herzlich willkommen. Wenn nicht: Wir machen mittlerweile einige Ausfahrten, die abseits vom Klassikerbereich aufgestellt sind. Von der Feierabend-Runde namens Starterpaket für Einsteiger über die Frauenrunde Stutenbeiken bis hin zu Ausfahrten wie dem Giro di Caffè, Rapha- oder Brooks-Ride. Ankündigungen findet ihr auf der Website der Schicken Mütze und bei Facebook.

Im Anschluss an die jeweiligen Ausfahrten gibt es in der Regel noch Kaffee, Kuchen und Plaudereien über Räder, das Radfahren und das Leben an sich.

Seit 2016 haben wir den Modus monatlicher Ausfahrten verlassen, statt dessen bieten wir drei bis vier Ausfahrten in der Saison an, die unter einem bestimmten Motto stehen. Ihr findet die Termine bei Facebook: https://www.facebook.com/Klassikerausfahrt/ hier auf der Seite oder könnt in der Mütze nachfragen.

Treffpunkt sofern nicht anders kommuniziert: Schicke Mütze Radcafé, Talstr.22-24 Hinterhaus, 40217 Düsseldorf. Für diejenigen, die mit dem Auto anreisen finden sich in naher Umgebung ausreichende Parkplätze bzw. Parkhäuser.

Wichtig: Die Klassikerausfahrt ist eine rein privat organisierte Tour ohne kommerziellen Hintergrund. Jeder Mitfahrer unterliegt im Straßenverkehr denselben Rechten und Pflichten, wie bei einer Fahrt alleine. Die Regeln der Straßenverkehrsordnung sind immer einzuhalten. Teilnehmer der Klassikerausfahrt nehmen zur Kenntnis, dass die Organisatoren keinerlei Haftung für Schäden, Unfälle oder sonstige Schadensereignisse übernehmen, die während einer Klassikerausfahrt entstehen. Die Teilnahme an der Klassikerausfahrt erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und Verantwortung des Teilnehmers. Jeder Fahrer erkennt durch seine Teilnahme diesen Haftungsausschluss gegenüber den Veranstaltern und allen anderen Mitfahrern an.

Fragen und/oder Vorschläge sowie die Bitte um Aufnahme in unseren exklusiven Mailverteiler an info(at)klassikerausfahrt.de.

Zum Abschluß noch ein Auszug eines Textes des Buchs “Smart Move” zur Sammlung Embacher. Selten hat jemand die Faszination des Fahrens mit dem Rennrad so treffsicher in Worte gefasst wie der Philosoph & Rennradfahrer Konrad Paul Liessmann:

Die letzte Kehre

Meditationen über das Fahren mit dem Straßenrennrad

Es gibt viele Arten sich mit einem Fahrrad fortzubewegen: langsam oder schnell, im Gelände, im Wald, in der Stadt. Es gibt auch viele Arten von Fahrrädern: City-Bikes, Trekking-Räder, alte Damen- und Waffenräder, Mountain-Bikes. Aber es gibt nur eine Art der Fortbewegung, die der platonischen Idee des Fahrrades so nahe kommt, dass die erfahrene Wirklichkeit zum exemplarischen Abbildes eines unvergänglichen Urbildes wird: das Fahren mit dem Rennrad.

Wohlgemerkt, es geht im Folgenden nicht um Sport, um Wettkampf, nicht um die Amateure, die ihre Runden drehen, nicht um die Profis, die über die Mattscheibe kurbeln. Es geht einzig und allein darum, einmal die Möglichkeiten und Grenzen einer Fortbewegung mit eigener Kraft in einer Kombination aus Effizienz und Eleganz auszuloten, die es überhaupt erst erlaubt, die Monotonie des Alltags zu unterbrechen und durch die Monotonie der Bewegung zu transzendieren. Das Rennrad ist dafür Mittel und Zweck in einem.

Natürlich kann man mit einem Rad fahren, um von A nach B zu gelangen; man kann mit einem Rad fahren, um einem Trend zu gehorchen; man kann mit einem Rad fahren, um etwas am Rücken oder in einer Seitentasche zu transportieren. Zu welchen Zweck man das Rad auch immer einsetzt – es wird dementsprechend aussehen und von seiner Nutzanwendung, wie alles in der Welt, deformiert sein. Alle Kunst aber, alles Schöne beginnt dort, wo jeder Zweck aufhört. Erst wenn das Fahrrad weder Transporthilfe noch Verkehrsmittel ist, erst wenn es ganz zu sich gekommen ist und bei sich sein kann, tritt es in einer Reinheit in Erscheinung, die auch nicht durch den Schweiß desjenigen getrübt werden kann, der sich seinen zweckfreien Imperativen überlässt. Und diese lauten: Gleiten, Klettern und: mit höchster Geschwindigkeit Hinabtauchen in die Tiefe des Seins […]

In diesem Sinne wünschen wir allzeit eine gute Fahrt!

Eure Klassikermannschaft

20 Antworten auf Was ist die Klassikerausfahrt?

  1. Hansjürgen Thomann sagt:

    Hallo,

    schade, dass ihr so weit weg seid. Bei euch würde ich gerne mitmachen.

    Ich habe bin im Ruhestand und fahre und Pflege 5 Stahlrenner (Giovani, Gazelle, Cinelli, Colnago, Eddy Merckx) und drei weitere (Cannondale – Alu -, Marin, Villiger – Stahl) und war dieses Jahr mal auf der L’Eroica.

    Ich würde gerne hier im Süden etwas Ähnliches aufziehen, bin aber (noch) ratlos wie.

    Freundliche Grüße

    H.T.

    • Martin Bünz sagt:

      Moin Hansjürgen,

      wir veranstalten jedes Jahr am 1. Augustwochenende unsere Retro-Velo-Classica durch den schönen Südschwarzwald.
      Es werden 85 Kilometer mit 1100 Höhenmetern gefahren, aber wir nehmen es wie die Jungs von der Klassikerausfahrt entspannt.
      Für Schwarzwaldtypische Verpflegung ist gesorgt.
      Die Unermüdlichen können sich im Anschluss noch bei einem Bergzeitfahren an unserem Hausberg erproben.
      Vielleicht wäre das ja was für Dich. Schau mal rein unter http://www.retro-velo-classica.de
      Wir würden uns freuen.

      Schöne Grüße
      Martin

  2. Wilfried Cremer sagt:

    Guten Abend,
    tolle Seite, tolle Infos, klasse gemacht.
    Kann bei Euch auch ein Untrainierter. der bald ein 74er Colnago (allerdings Singlespeed) fährt. mitfahren?
    Bitte nehmt mich doch auch in Euren Verteiler auf.

    Vielen Dank
    Willi

    • cwien sagt:

      Hallo Willi,

      wir können das schlecht einschätzen, in wie weit Du als Untrainierter mit einem Singlespeed bei uns mitfahren kannst. Wir werden aber im Frühjahr wieder mit leichten Touren beginnen und bauen dann im Laufe der Saison die Anforderungen weiter aus. Aber als Grundvoraussetzung sollte man schon mal so um die 50km fahren können, was aber generell für gesunde Menschen kein Problem darstellt.

      Viele Grüße

      Carsten

  3. Wilfried Cremer sagt:

    Hallo Carsten,
    dann werd ich wohl erstmal mit dem Alu-Renner mitfahren.

    Die Berichte machen ja Lust auf mehr…. Freu mich drauf!

    Grüsse vom Niederrhein
    Willi

  4. kreuzbube sagt:

    Männer des Westens!

    Am ersten Juniwochenende weile ich in Düsseldorf und rolle dort am Freitag und am Samstag mit Freunden durch die Region. Nun sagt mir ein compañero, der mehr oder minder gegenüber vom Fahrradladen wohnt, dass ihr am 02.06. eine Ausfahrt macht, und ob wir da nicht vielleicht mitfahren wollen. Ich habe zwar nur mein Brot-und-Butter-Rad dabei, aber ihr nehmt das ja entspannt wie ich lese.

    Wie lange wird eure Ausfahrt denn sein? Ich frage das, weil ich die sonntägliche Rückfahrt mit der Bahn buchen muss. Vielleicht sehen wir uns ja.

    Gruß aus Leipzsch,

    kreuzbube (Andreas)

    • cwien sagt:

      Hallo Kreuzbube,

      wir wissen bisher noch nicht genau, welche Strecke wir im Juni absolvieren, dies wird sich in den nächsten Tagen ergeben. Im Regelfall dauern unsere Ausfahrten so um die drei Stunden, wobei wir auch mal ganz gut darin sind, solche Werte zu überziehen.

      Wir würden uns freuen, Dich begrüßen zu können. Das mit dem Rad sehen wir pragmatisch. Hauptsache es fährt. Und ist keine Gefahr für andere.

      Viele Grüße

      Die Klassikerausfahrer

  5. kreuzbube sagt:

    Na, das klingt doch gut. Da werde ich wohl dabei sein, wenn ich schon mal wieder am Rhein bin. Keine Sorge, meine Räder funktionieren, ich weiß halt noch nicht, welches ich anziehen soll… zu den weißen Socken… ;-)

  6. Hartmut Dagmer sagt:

    Guten Tagen werte Sportkameraden,
    beste Grüße aus Dortmund sende ich ! Es ist sehr erfreuliche über die Aktivitäten
    zu lesen. Alle Achtung!!

    Keine Angst, ich bin ein FC Ruhrgebiet Fan ( Schalke, Bochum Dortmund) d.h. evtl. “Edelfans” käme ich nicht in die Quere.

    Als alter Handballer und auch Handballtrainer habe ich mich stets mit dem Rennrad
    fit gehalten. Ab und zu mit Hoby-Fahrern von “Sturm-Hombruch” ! Aktivitäten wie
    die eure gibt es hier leider nicht, oder sind mir icht bekannt. Bis vor einiger Zeit
    gab es eine Gruppe “Rickert-Fans” ; die Kameraden sind jedoch mitlerweile auf
    Carbonräder umgestiegen.(Eitelkeiten) Da gibts es schon Diskussionen wenn eine
    Flaschenhalter 14 Gramm wiegt.

    Ich selbst fahr und pflege 2 Rickert Räder( ist ja wohl bekannt, oder?) eines aus ca. 1990 und das andere aus 2003. Natürlich mit Körbchen und alles bestens gepflegt.

    So , nun genug der “Schwafelei” ich werde bemüht sein am 4.8. teilzunehmen und
    hoffe, das ich dann den Streckenanforderungen gerecht werden kann. (Fahre
    so wöchentlich ca. 120 km in div. Streckenlängen.

    Beste Grüße
    Hartmut

  7. Rainer Soldansky sagt:

    Ich bin von Eurer Initiative sehr angetan. Find ich einfach super, was Ihr da macht. Bin selber “Klassikerfahrer” und würde gerne auch mal teilnehmen. Habt Ihr einen “Verteiler” und/oder einen Newsletter o.ä. für den man sich anmelden kann?

    • cwien sagt:

      Deine Mail hat Dich umgehend auf unseren Verteiler katapultiert, ab sofort wirst du also immer informiert. Und wir freuen uns, wenn du bald dabei bist….

  8. Wolfgang Klammt sagt:

    Wohne zwar 120 km abseits von Euch, aber als Rentner mit Wohnwagen und mehreren Oldtimer möchte ich gern mal eine Ausfahrt mit Euch machen.

    Herzlichst aus Diez an der schönen Lahn von

    Wolfgang

  9. Addi Holzenleuchter aus Kaarst. sagt:

    HalloBiker das war wieder eine tolle harte Ausfahrt über 80km.Das Wetter spielte mit tolle Leute schöne Fahrräder Kuchen Kaffee alles Super,schöner abschluß in der Schiken Mütze wie immer.Bis bald Addi.

  10. Martin sagt:

    Hallo,
    wir würden uns gerne mal bei der Septemberausfahrt bei Euch blicken lassen.
    Damit wir nicht zum Bremsklotz werden…was bedeutet es, wenn Addi von einer “harten” Ausfahrt schreibt?
    Welcher Schnitt ist damit gemeint?

    • cwien sagt:

      Hallo Martin,

      diese Frage kann nur schwer beantwortet werden, da die Wahrnehmungen bei solchen Touren doch sehr weit auseinander gehen. Was für den einen hart erscheint, ist für den anderen eine Spazierfahrt. Wir beginnen im März immer mit einer Flachlandetappe und steigern dann im Laufe der Saison unser Pensum. Jetzt im September wird die Ausfahrt hügelig, das Tempo aber recht moderat. An den Steigungen können die Heißsporne Vollgas geben, oben wird dann gewartet. Als MitfahrerIn sollte man jedoch in der Lage sein, mal drei Stunden durchgängig in einer Gruppe zu fahren.
      Hier

      http://www.strava.com/activities/174718300

      findest du die Karte und Daten der letzten Ausfahrt, damit solltest du einen Eindruck bekommen. Falls du bei Strava bist kannst Du auch dem Club der Klassikerausfahrt betreten, dann siehst du ja, wer wieviel und wo fährt…

      Ich hoffe, ich konnte so ein wenig Licht ins Dunkel bringen…

      Viele Grüße

      Carsten

  11. cwien sagt:

    Hallo Detlef,

    wir hoffen gemeinsam mit dir auf schönes Wetter. Da wir am Sonntag alle auf der Strecke sind, ist das Café für die Dauer der Ausfahrt geschlossen, du musst also mit. Wir finden ja, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung.

    Grüße nach Menden

    Die Klassikerbrigade

  12. Bodo Bischof sagt:

    Moin aus HH!
    Habe nach Sylvester/Neujahrsfeier bei einem lieben Freund in D´dorf die “Mütze” besucht und gemütlich eine heisse Schokolade geschlumpert.
    Anschliessend ein nettes Gespräch und meinen Radnabel-Falter vorgezeigt, mit dem ich dann wieder gen Norden getrampt bin.
    Leider gibt´s sowas wie eine Klassikerausfahrt bei uns hier (noch) nicht. Falls euch was bekannt, bitte um Hinweis.
    Vielleicht schaffe ich´s mal auf einer Ausfahrt mitzufahren. Ein “Reserve”Rad wurde mir ja schon angeboten.

    Freundliche Grüsse
    Bodo Bischof

  13. Michael sagt:

    Moin und vielen Dank für den tollen Sonntag!
    Super Strecke, super nette Leute…alles war wunderbar.
    …und Danke fürs Warten..;-(…
    Michael
    Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>